Skip to main content

Schwimmflügel Kinder

Ob am Meer oder am eigenen Swimmingpool – Kinder gehen gern ins Wasser und lieben es zu plantschen. Natürlich können die wenigsten Kinder bis zum Schulalter selbst schwimmen. Erst mit etwa sechs bis sieben Jahren können sie lernen, die Bewegungen von Händen und Füßen richtig zu koordinieren und sich selbst über Wasser halten. Bei den Eltern besteht daher die Aufgabe, die Kleinen Wasserratten vor dem Untergehen zu schützen und sie stets zu beobachten. Schwimmflügel für Kinder sind hier genau das richtige Hilfsmittel. Dabei gibt es jedoch zwei unterschiedliche Kategorien in diesem Bereich: die zertifizierten Schwimmhilfen und das Badespielzeug.

Nicht alle Schwimmflügel Kinder getestet

Die Schwimmflügel für Kinder unterscheiden sich nach verschiedenen Größen und nach Klassen. Zunächst muss die Größe zwingend auf das Gewicht der Kinder abgestimmt sein. Während bei Kleinkinder noch die Größe 0 oder 00 eingesetzt wird, ziehen größere Kinder die Größe 1 bis 2 an. Selbst für Erwachsene und Jugendliche sind noch Schwimmhilfen auf diese Weise möglich. Durch die Luftkammern an den Armen können die Nichtschwimmer ihren Kopf über Wasser halten. Die Bewegungsfreiheit bleibt jedoch erhalten. Die meisten Schwimmflügel Kinder sind also ähnlich aufgebaut. Sie bestehen meist aus Luftkammern und werden an den Oberarmen befestigt. Doch nicht alle Schwimmflügel dieser Art sind auch vom TÜV zertifiziert und als Schwimmhilfe einsetzbar. Achten Sie deshalb beim Kauf auf das TÜV/CE Prüfzeichen und auf das GS-Siegel. Nur diese Modelle sind als Schwimmhilfen eingestuft und folgen den wichtigen Sicherheitsmerkmalen. Alle anderen Schwimmflügel ähnlicher Optik sind nur als Wasserspielzeug deklariert.

Wichtig: Bei jedem der eingesetzten Schwimmflügel müssen die Eltern ihre Kinder im Auge behalten und stets beobachten.
Kinder dürfen nie allein mit den Schwimmflügeln ins Wasser gehen.

Merkmale von sicheren Schwimmflügeln

Das wichtigste Merkmal von sicheren Schwimmflügeln für Kinder sind natürlich die Prüfzeichen. Sie müssen bereits auf der Verpackung und auch auf den Schwimmflügeln selbst erkennbar sein. Danach ist zu prüfen, ob es sich um ein Doppelkammer-System handelt. Die zwei Kammern besitzen abgeflachte Innenseiten für eine bessere Beweglichkeit. Verliert die eine Kammer Luft, so bleibt der Kopf des Kindes dank der zweiten gefüllten Kammer noch über Wasser. Dennoch müssen die Schwimmflügel in diesem Fall sofort ausgetauscht werden. Bei anderen System ist das Prinzip der Luftkammer mit einem Kern aus Styropor verbunden. Auch hier besteht die doppelte Sicherheit. Außerdem benötigen die Schwimmflügel ein Sicherheitsventil. Dieses Ventil muss zum Aufpusten leicht zusammengedrückt werden. Danach lässt es sich in der Luftkammer versenken und kann nicht aus versehen aufgerissen werden.

Vorteile der Schwimmflügel

  • Kinder fühlen sich sicherer
  • Kinder lernen das Schwimmen leichter
  • Kinder verlieren die Angst vor tiefem Wasser
  • Bewegungsfreiheit bleibt erhalten

Schwimmen lernen mit den Schwimmflügeln für Kinder

Die Schwimmflügel dienen nicht nur dem Badespaß und retten den Kindern das Leben. Sie können auch als aktive Schwimmhilfe zum Einsatz kommen. Zunächst müssen die Kinder die Bewegungen zum Schwimmen verinnerlicht haben. So kommen Sie bereits mit der Schwimmhilfe im Wasser voran. Danach kann die Luft in den Kammern immer mehr reduziert werden. Der Effekt: Es gibt einen geringeren Auftrieb und die Kinder müssen lernen, sich selbst über Wasser zu halten. Je sicherer sich die Kinder mit ihren Bewegungen fühlen, desto mehr Luft darf den Kammern entweichen. Über den ständigen Erfolg und Lernfortschritt behalten die Kinder den Spaß am Schwimmen und werden es mit Hilfe der Schwimmflügel deutlich schneller und teilweise einfacher lernen. So die Meinung der Experten.