Skip to main content

Schwimmflügel Erwachsene

Jeder Erwachsene sollte schwimmen können. So lautet zumindest die Annahme in der Bevölkerung. Die Wahrheit zeigt jedoch ganz andere Zahlen. Demnach sind 25 Prozent aller Deutschen sogar Nichtschwimmer und können sich nicht über Wasser halten. In erster Linie gehören dazu natürlich die Personen, die körperlich nicht in der Lage zum Schwimmen sind. Andere Erwachsene haben das Schwimmen nie gelernt, vor allem in der älteren Generation. Hin und wieder werden Fälle bekannt, bei denen Erwachsene in Gewässern ertrinken. Dabei können selbst Erwachsene das Schwimmen noch lernen. Schwimmflügel für Erwachsene sind die perfekte Hilfe, um sich an das tiefe Wasser zu gewöhnen.

Warum können viele Erwachsene nicht schwimmen?

Der Grund für so viele erwachsene Nichtschwimmer liegt zum Teil am mangelnden Fachpersonal und an den fehlenden Schwimmbädern. Auch bei Kindern und Jugendlichen vernachlässigt man das Schwimmen als Freizeitaktivität durch mangelnde Zeit. Dabei lernen Kinder viel schneller und mit einem großen Selbstvertrauen das Schwimmen. Im Erwachsenenalter besteht oft die Angst vor dem tiefen Wasser und die Scheu, diese Angst zu überwinden. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, auch Erwachsenen das Schwimmen beizubringen. So bieten viele Schwimmbäder spezielle Kurse für Erwachsene an.

Schwimmflügel als zugelassene Schwimmhilfen

Auch Erwachsene müssen langsam erst ans Wasser und an die Bewegungen darin gewöhnt werden. Um eine gewisse Sicherheit zu schaffen bieten sich Schwimmflügel für Erwachsene an. Hierbei handelt es sich um zugelassene Schwimmhilfen, die vom TÜV zertifiziert sein sollen. Ein Beispiel für derartige Schwimmflügel sind die Modelle von Bema. Für Erwachsene kommt hier die Klasse 2 infrage. Die Schwimmflügel sind für Personen über 60 kg und ab einem Alter von 12 Jahren zugelassen. Durch die zwei Luftkammern bieten die Schwimmflügel ausreichend Sicherheit und halten den Kopf stets über Wasser. Je nach Fortschritt lässt sich die Luft in den Schwimmflügeln reduzieren, sodass sich auch Erwachsene langsam an das tiefe Wasser gewöhnen. Sind die Bewegungen verinnerlicht und die Angst vor dem Schwimmen genommen, kommen die Schwimmanfänger auch mit weniger Luft in den Kammern aus. Letztlich werden sie sich selbst über Wasser halten können, ganz ohne Schwimmflügel.

Das müssen die Schwimmflügel Erwachsene können:

  • TÜV und GS-geprüft nach EN 13138-1:2008
  • Sicherheitsventil
  • getrennte Luftkammern
  • hoher Tragekomfort
  • abgerundete Ecken

Andere Schwimmhilfen für Erwachsene

Neben den Schwimmflügeln für Erwachsene gibt es auch andere Schwimmhilfen. Allerdings sind nicht alle Modelle als TÜV-geprüfte Schwimmhilfe zugelassen. Hier sollte vor dem Gebrauch stets ein Blick auf die Packung geworfen werden. Auch die Gewichtsangabe spielt eine wichtige Rolle. Manche Schwimmhilfen sind nur bis zu einem Gewicht von 100 kg zugelassen. Daneben eignen sich für Nichtschwimmer auch Schwimmwesten, um sich an das Gefühl im Wasser zu gewöhnen. Später kann auf einen Schwimmgürtel umgestiegen werden, wenn der Nichtschwimmer zumindest sein Gleichgewicht halten kann. Schwimmbretter und Schwimmnudeln sind eher für Erwachsene mit etwas mehr Erfahrung. Hier lassen sich gezielt die Schwimmbewegungen üben, beispielsweise mit den Beinen. Daneben sorgen sogenannte Schwimmbänder und Beinschwimmer für den gewünschten Auftrieb. Wichtig ist, dass sich der Nichtschwimmer mit der gewählten Schwimmhilfe auch wohl fühlt und identifizieren kann. Schließlich soll das Schwimmenlernen auch Spaß machen.